Olympia Fischeln

Am 18.01.2020 kam es in heimischer Halle zum Kräftemessen unserer D1 mit der TV Vorst. Die Mannschaft wollte Selbstvertrauen tanken und an die teilweise gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen; dies klappte aber nur bedingt.

Von Anfang an lief man einem Rückstand hinterher und so kam es, dass man lediglich zweimal führte (4:3 in der 7. Minute und 5:4 in der 9. Minute).

Man muss der Mannschaft zugute halten, dass die gedanklichen „Auszeiten“ diesmal nicht so oft in Anspruch genommen wurden.

Allerdings war das Spiel überwiegend ein Spiegelbild der gezeigten Leistungen der letzten Wochen. In Punkto Spielverständnis sowie im konditionellen Bereich sind uns die meisten Mannschaften um einiges voraus.

Auffällig war, dass die Jungs zu wenig miteinander sprechen bzw. spielen. So kommt es leider immer öfter vor, dass der besser postierte Mitspieler einfach nicht gesehen bzw. angespielt wird. Hat man sich dann einmal freigespielt, werden die sich bietenden Chancen nicht konsequent genutzt.

Am Ende verloren die Jungs mit 12:20. Der Mannschaft muss man trotz allem zugute halten, dass sie nicht aufgibt. Die spielerischen Mittel sind aber nun einmal begrenzt. Hieran muss man intensiv arbeiten. Dies geht aber nur über Training, Training, Training.

Am 25.01.2020 reisen die Olympianer nach Aldekerk; es gilt, gegen den ungeschlagenen Tabellenführer zu bestehen. Vom Papier her ist es eine unlösbare Aufgabe und jeder geht von einer hohen Niederlage aus. Aber der Sport schreibt seine eigenen Gesetze. Mal schauen, wie die Jungs sich schlagen.

Es spielten:

Mathieu, Yanis, Benno, Jan Erik, Lennart Ole, Tim W., Sebastian, Luis, Maxime-Aurelio, Jens, Mathis und Jannik

B1 gegen Bayer II 12 01 2020

Die junge B1 von Olympia Fischeln, die bisher ohne Sieg in der laufenden Saison war, hat es geschafft. Die Mannschaft holte ihren ersten Sieg gegen Bayer II!
Eigentlich deutete nichts auf einen Sieg hin, denn bisher verloren die Fischelner jedes Spiel im laufenden Spielbetrieb. Aber die mitgereisten Zuschauer am
Löschenhofweg, hatten in den ersten Minuten der Partie den Eindruck, als wenn  der Wille und das Selbstbewusstsein der Mannschaft heute ausreichen könnte.
So ging Olympia mit 14:12 in die Pause.

Auch danach ließ die Mannschaft um Trainer Fabian Schulz sich den  Schneid durch Bayer Uerdingen nicht abkaufen. Weiter wurde Druck gemacht und Tore erzielt.
In der Abwehr war Olympia immer auf Augenhöhe mit Uerdingen und im Tor hatte  Dominik einen guten Tag erwischt.


Auch wenn es in den Schlussminuten nochmal hektisch wurde, so gewann Olympia letztlich mit 27:24 und holte damit die ersten zwei Punkte! Weiter so, Jungs!

Spieler: Dominik (T), Nico (6 Tore), Filipp (2), Timo, Mats (2), Tarek (2), Mark (3),  Philipp (7), Leon und Lukas (5), es fehlten Lennard und Deniz

Trainer: Fabian Schulz

 

Mit Spannung erwartet stieg am 12.01.2020 in der Fischelner MSM-Halle das Derby gegen die D1 von Aller Königshof.

Die Halle war gut besucht und alle Anwesenden waren gespannt, wer dieses Spiel für sich entscheiden würde. Die Rivalität war zu erkennen, wobei man sagen muss, dass es lediglich um ein Handballspiel ging. Die ein oder andere Geste des gegnerischen Trainers war doch etwas überzogen. Aber, so ist das in einem Derby halt. Dass es auch anders geht, zeigten unsere beiden Trainer, die sachlich ihren Job verrichteten.

Unsere Jungs kamen gut in die Partie. Von Anfang an war zu erkennen, dass unsere beiden Trainer die Mannschaft gut eingestellt hatten. Bis in die Haarspitzen waren die Jungs motiviert. Nach 6 Minuten führten wir nicht unverdient mit 3:1 Man merkte dem gegnerischen Trainer an, dass er dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte, denn er rannte teilweise wie von der Tarantel gestochen am Spielfeldrand hin und her. Aufgrund des Rückstandes nahm er bereits nach 6 Minuten die erste Auszeit. Ein Zeichen dafür, dass unsere Mannschaft bis zu diesem Zeitpunkt fast alles richtig gemacht hat.

Leider sollte dies bis zum 3:2 für die Olympianer der letzte Vorsprung gewesen sein. Bis zur 15. Minute hielten unsere Jungs sehr gut mit und der Zuschauer sah eines der besseren Spiele bis zu diesem Zeitpunkt. Danach riss der Faden in unserem Spiel und die üblichen Fehler schlichen sich ein.

Angetrieben von einem Gegenspieler, der den meisten unserer Mannschaft körperlich überlegen war (und 6 Tore warf) und einem sehr guten Torwart, zog Adler davon. So stand es zur Pause 9:5 für Adler.

Leider schaffte es unsere Mannschaft nicht, die gezeigte Leistung zu kompensieren. Es schlichen sich leider wieder die üblichen Unkonzentriertheiten ein. Die sich bietenden Chancen wurden danach nicht mehr erfolgreich genutzt.

In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild wie eigentlich jede Woche. Unkonzentriert kam die Mannschaft aus der Kabine und kassierte in den ersten beiden Minuten 2 weitere Tore.

Dieser Umstand führte dazu, dass die Trainer die 2. Auszeit in der 23. Minute nahmen, um die Jungs wachzurütteln. Dies gelang leider nur zum Teil. Einfache Fehler reihten sich an Schrittfehler. Die sich bietenden Möglichkeiten wurden einfach nicht in einen zählbaren Erfolg umgemünzt.

Zwei Siebenmeter wurden nicht genutzt und kam man einmal vor das gegnerische Tor, hielt der Torwart einige Bälle bzw. die Gelegenheiten wurden nicht genutzt.

Gegen die Unkonzentriertheit und die häufigen Schrittfehler kann die Mannschaft etwas tun. Im Training können diese Punkte verbessert werden. Dazu muss die Mannschaft allerdings konzentriert zu Werke gehen. Bei einer regelmäßigen Teilnahme wird zudem die körperliche Verfassung verbessert. In den bisherigen Spielen war es so, dass fast alle Mannschaften einfach gedankenschneller sind.

Man merkte der gegnerischen Mannschaft an, dass man teilweise bis zu 4 x in der Woche trainiert. Wobei anzumerken ist, dass der spielerische Unterschied zwar da war, aber aus meiner Sicht nicht übermächtig war.

Vielleicht haben die Mannschaft und die Trainer den Tag in der Spielzeit genutzt, um näher zusammen zu rücken, um das WIR-Gefühl zu stärken. Zumindest vermittelten die Bilder den Eindruck, dass es ein harmonisches Miteinander war.

Dass die Mannschaft Handball spielen kann, hat sie bewiesen. Aber ein Spiel dauert nun mal 40 Minuten und nicht 15 oder 20 Minuten.

Weiter geht´s.

Es spielten: Mathieu -, Yanis, Lennart, Niklas, Tim W., Sebastian, Luis, Mecid, Tim M., Maxime-Aurelio, Jens, Mathis, Jannik und Jonathan.

Geschrieben von Andreas Franck.

 

 

Am 19.01.2020 traf unsere A2 auf den TV Beckrath, der einen Platz vor uns in der Tabelle stand. Aus-tragungsort des Heimspiels war die Halle in Linn.

Generell war man gespannt, wie sich die Mannschaft nach der Weihnachtspause präsentieren würde. Um es kurz zu machen. Die Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen. Es war zwar nicht alles Gold was glänzte, aber alles in allem war es ein prima Spiel. Der Coach konnte ebenfalls zufrieden sein.

Bis zur 9. Minute führten die jungen Mannen und man hatte den Gegner gut im Griff. Dann kam ein kleiner Einbruch und erst in der 27. Minute konnte man wieder die Führung an sich reißen.

Diese Führung gab man nicht mehr her. Sah es zunächst so aus, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden würde, so schüttelten die Olympianer den Gegner ab und am Ende sprang ein souveräner 35:28 Sieg heraus.

Gezeigt wurde eine gute Mannschaftsleistung. Der Gegner wurde niedergerungen und schließlich muss man der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Seit Wochen spielt man nur mit einem Auswechselspieler. In der Vergangenheit zeigte man Spiele, die bis 10 Minuten vor Schluss offen gestaltet wurden. Aufgrund der fehlenden Kondition (was nur allzu verständlich ist) mussten diese Spiele hergegeben werden.

Heute aber drehte man den Spieß um. Beckrath wurde niedergerungen und die Mannschaft zeigte einige schöne Spielzüge. Der Gast hatte zwar mehr Spieler, aber die numerische Überlegenheit machte man mit Kampfgeist wett.

Die Zuschauer verließen hochzufrieden die Halle, auch wenn die ein oder andere Schwäche in der Abwehr aufgezeigt wurde. So bleibt noch Luft nach oben und die Mannschaft kann noch einiges erreichen.

Es zeigt sich, dass auf der Platte eine Einheit steht, die die Anweisungen des Trainers gut umsetzt. Jeder kämpft für den anderen und das macht eine gute Mannschaft aus.

Herauszuheben sind (neben der tollen Mannschaftsleistung) Niklas und Maxime. Während Niklas Spiel für Spiel viele Tore wirft und somit immer ein sicherer Garant ist, so war es heute Maxime, der über sich hinauswuchs und ein ums andere Tor warf.

TOLLE LEISTUNG JUNGS. WEITER SO.

Es spielten:

Laurenz -, Karl 1, Felix 6, Maxime 9, Alpay 2, Yusuf 3, Patrice 2 und Niklas 12